Warenkorb 0
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Was ist eigentlich eine Öl-Cuvée?
Katharina

Als Schülerin der HLW Pinkafeld ist für mich dieses Jahr ein drei-monatiges Praktikum vorgesehen. Da ich mich besonders für gesunde Lebensmittel und deren Herstellung interessiere, bin ich sehr glücklich, dieses bei der Ölmühle Fandler in meiner örtlich unmittelbaren Nähe absolvieren zu können.

Die meisten Öle kannte ich bereits von einer früheren Öl-Verkostung, doch auf den Geschmack der Öl-Cuvées bin ich erst vor kurzem gekommen. Bisher kannte ich nur eine Wein-Cuvée, bei welcher ursprünglich ein Verschnitt unterschiedlicher Rebsorten zusammengemischt wird. Heutzutage kreieren Winzer ihre Cuvée zu einem Spitzenprodukt aus deren besten Weinsorten, wodurch schlussendlich ein völlig neuer Wein mit einer speziellen Note entsteht.

„Was ist eine Öl-Cuvée?“
„Wofür kann ich sie verwenden?“
Diese Fragen brannten mir seit Beginn meines Praktikums
bei der Ölmühle Fandler auf der Zunge!

Ob bei einer Öl-Cuvée das gleiche Verfahren wie beim Wein angewandt wird? Meine erste Frage konnte mir meine neue (und sehr nette) Kollegin ausgesprochen detailliert beantworten. Bei einer Kurzpräsentation erklärte mir Helga die Zusammensetzung: „Unsere Öl-Cuvées sind eine Verbindung von zwei, maximal drei Ölen, die mit Feingefühl zu einem neuen und einzigartigen Geschmackserlebnis wird.“ Dieses konnte ich gleich darauf selbst erfahren und die Öl-Cuvées sprichwörtlich schmecken lernen.

Wenn man ohne zu wissen welche Kombination auf dem Probierlöffel landet, die Augen schließt, eine Kostprobe des Öl-Cuvées genießt und sich genau auf die unterschiedlichen Geschmacksnuancen konzentriert, entfaltet sich sofort der reine und unverfälschte Geschmack der Ursprungsöle, welche gemeinsam einen unvergleichlichen und außergewöhnlichen Gesamteindruck hinterlassen.

Verkostung Cuvee

Nach einigen Kostproben wagte ich einen Versuch: Ich stellte mir die Aufgabe, mindestens eines der Öle aus der Komposition herauszuschmecken. Ich schloss meine Augen und Helga stellte für mich eine Blindverkostung zusammen. Und tatsächlich, zwar musste ich mich genau konzentrieren um die sortenreinen Bio-Öle zu identifizieren, aber da ich die einzelnen Öle ja bereits kannte war es für mich kein Problem, die Ursprungsöle wiederzuerkennen. Meine Geschmacksnerven wurden trainiert und stolz kann ich sagen, dass ich von vier Versuchen alle einwandfrei erraten habe.

cuvee erklärung

Im Zuge der Ölverkostung erklärte mir Helga auch die Bedeutung der für mich etwas abstrakten Bezeichnungen auf den Flaschen. Daraufhin waren die Namen der Cuvée NULL bis Cuvée NEUN ganz logisch. Denn die Zahlen stellen die Geschmacks-Intensität der Öle dar. Während die Ziffern NULL bis VIER einen sanft-milden Geschmack tragen, werden die Öl-Cuvées von FÜNF bis NEUN immer kräftiger und ausdrucksstärker.

Auch die Frage nach der Verwendung konnte mir schnell und einfach beantwortet werden. Wie bereits in den aromatischen, kaltgepressten Ölen befinden sich in den Öl-Cuvées die gesunden Nährstoffe (Fette), nur mit dem besonderen Extra, die Vorteile mehrerer gesundheitlich wertvollen Ölen kompakt in einer Flasche vorzufinden. Beispielsweise besteht die Cuvée ACHT aus 23,2 g Omega-3 Fettsäuren, die es vor unkontrollierter Hitze zu beschützen gilt. Eine Ausnahme bilden jene Cuvées, in denen sich Bio-Sesamöl oder Bio-Traubenkernöl in der Mischung befindet. Diese dürfen in gediegenen Maße erhitzt werden. Eine Verwendungsmöglichkeit für die Cuvée NEUN (Bio-Traubenkernöl & Bio-Macadamianussöl) zum Beispiel wäre die Zubereitung eines Steaks, welches die Geschmacksknospen der Verkoster mit Sicherheit um den Finger wickelt. Verschiedene Salate, Suppen, Fisch- und Wildgerichte, sowie Aufstriche und auch Süßspeisen erreichen ihre perfekte Vollendung durch die starken Charaktere der übrigen Öl-Cuvées.


katharina_cuvee3

Die Freiheit eines jeden Einzelnen kennt keine Geschmacks­grenzen

 

Das Empfinden von „schmecken“ und „nicht schmecken“ hängt immer von den individuellen Vorlieben ab und ist von Person zu Person unter­schiedlich. Mir persönlich schmecken die Cuvée DREI (Bio-Haselnussöl & Bio-Distelöl), mit welcher ich seit meiner Verkostung gerne Karottensalat und Gemüsecremesuppen verfeinere und die Cuvée NULL (Bio-Mandelöl & Bio-Sesamöl), die ich ganz sicher demnächst für einen Mandel-Schoko-Kuchen verwenden werde, ausgesprochen gut. Helga greift wiederum lieber zur Cuvée VIER (Bio-Kürbiskernöl & Bio-Sesamöl), welche sich perfekt mit grünem Salat ergänzt.

Meine Erkenntnis, die ich aus der Verkostung mitnehme, ist einerseits meine neue Liebe zur Öl-Cuvée DREI :) und andererseits die Neugier, sich auf neue Geschmacksnuancen einzulassen, nicht skeptisch zu sein und diese ungewöhnlichen Geschmackskompositionen kreativ in der Küche in Szene zu setzen.