Warenkorb 0
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Aus der Fandler Küche: Cupcakes backen mit den Mehlspeisen­fräulein

 

Mehlspeisenfräulein sind zwei Fräulein aus Graz, die ihre Liebe zu Mehlspeisen voll ausleben und damit neue Wege auf der süßen Seite des Lebens gehen. Egal welcher Geschmack. Egal ob Torte oder Tarte, Kuchen oder Cake. Die Backstube dürfen nur Kreationen verlassen, bei denen sie sich ganz sicher sind, erst dann dürfen auch andere davon naschen.

Beim Überlegen und Probieren mit feinen Zutaten und frischen Ideen, auf Basis von Traditionen und mit dem Mut, das alles doch ganz neu zu denken entstehen immer neue Mehlspeisen-Kreationen.

Wir durften sie bei uns in der Fandler Küche zu einem Backkurs begrüßen. Die Freude ist groß, denn sie kommen am 9. Oktober wieder!

 

Zum Kurs am 9.10.2018

Also, wie macht man die leckersten und schönsten Cupcakes und wie ver-backt man Fandler Öle und Mehle am besten in die Mini-Kuchen? Nach dem Motto „Mitten drin, statt nur dabei.“ darf ich euch vom Backkurs mit unseren zuckersüßen Gast-Konditorinnen berichten und das eine oder andere Backgeheimnis ausplaudern.

In der Ölmühle Fandler gilt die Küche als Herz des Hauses, schließlich versammeln sich die Mitarbeiter dort zum Mittagstisch. Dort werden aber auch immer neue Rezepte mit den Fandler Produkten kreiert, es wird verkostet, gefachsimpelt und natürlich wird dieses Wissen gerne weitergegeben. Bei den Fandler Kochkursen weihen unsere Küchen-Expertinnen regelmäßig in das Kochen mit Öl ein. Gerne begrüßen wir aber auch immer wieder Gastköche, die ihr Spezialgebiet meisterhaft verstehen. In diesem Fall die Mehlspeisenfräulein – Lisi und Vera, zwei Konditormeisterinnen aus Graz – die uns bei ihrem Cupcakes-Kurs die süßen Seiten von Öl zeigen.

Die backfreudigen Damen und ein Herr sind mit Schürze und Rezeptmappe gerüstet und warten gespannt darauf, Backprofis zu werden. Alle lauschen gebannt den beiden Fräulein wie sie neben Grundlegendem auch den einen oder anderen geheimen Trick preisgeben. In der „1. Lektion“ geht es um das richtige Werkzeug; welche Förmchen die besten sind und wie groß Tüllen sein sollten – nebenbei, mit 14 bis 16 mm Durchmesser erhält man das schönste Ergebnis.

16 Uhr in der Ölmühle Fandler: Mixer, Rührschüsseln, Berge von Zutaten und Cupcake-Deko wie Zuckerstreusel und Früchte türmen sich in der Schauküche.

Der Boden –
Die Basis von Allem

 

Nun geht es los. Wir backen 2 verschiedene Sorten von Cupcake-Böden und erfahren gleich vorab, dass es sehr wichtig ist, Mehl zu sieben. So wird der Teig viel lockerer. Die TeilnehmerInnen teilen sich in Team Schoko und Team Vanille auf und legen mit dem Backen los. In den Rezepten finden sich natürlich auch Fandler Mehle und verleihen einen Hauch von Mandel und Haselnuss.

Schon tauchen die ersten Fragen auf und werden von Lisi und Vera alle beantwortet: „Wie lange muss ich eigentlich rühren?“ „Eier und Zucker bis die Masse schaumig und die Farbe nicht mehr gelb, sondern weiß ist.“ Wieder was gelernt.


Das Topping –
Die Krönung jedes Cupcakes

 

Während unsere Böden im Backofen sind, erfahren wir mehr über das, was einen Cupcake zum Cupcake macht: das Topping oder auch Frosting. Im Rezeptheft finden wir ein Grundrezept das uns unendliche Möglichkeiten eröffnet. Topfen und Mascarpone sind die Basis und nun darf jede/r von uns ein Topping nach Wahl zubereiten.

Es gibt neben verschiedenen Marmeladen – wieder so ein Geheimtipp – auch noch Kokosflocken, Kürbiskernmehl, Zitrone und vieles mehr. Ich entscheide mich für Mohn und erweitere meine Creme noch um gemahlenen Mohn und einige Teelöffel Mohnöl.

Nun darf genascht werden. Wir kosten uns durch die verschiedenen Toppings. Mein persönliches Highlight ist die Haselnusscreme mit Haselnussmehl und -öl, denn selbst als „Öli“, der die Produkte kennt, bin ich überrascht vom intensiven Geschmack. Haselnuss pur.


Das Aufdressieren –
Königsdisziplin für vollendeten Genuss

 

Als nächstes entscheiden wir uns für eine Tülle und füllen unsere Cremen in Dressiersäcke – auch hier lernen wir noch die Anti-Klecker-Profitechnik. Es wird spannend, nun zeigt uns Lisi wie man schöne Häubchen dressiert und welche Techniken wir nutzen können. Natürlich sieht das beim Profi ganz leicht aus. Die Fräulein geben uns wieder fleißig Tipps und schon beim zweiten Cupcake klappt es auch bei den Teilnehmern ganz gut.

Jetzt ist jeder bereit die ausgekühlten Böden seinen oder ihren Wünschen entsprechend zu vollenden. Die Stimmung ist gut, es wird gelacht, Toppings werden getauscht und jeder tobt sich beim Dekorieren aus.

Am Schluss bestaunen wir alle unsere kleinen Meisterwerke und der eine oder andere Cupcake verschwindet gleich im Mund.


Mein Fazit:

(Corinna Gutmann, Marketingmitarbeiterin)

Ein gemütlicher Abend geht zu Ende. Glücklich, satt und ein bisschen stolz dürfen wir nun unsere mitgebrachten Tortenboxen mit den fertigen Werken befüllen und mit nach Hause nehmen um sie mit unseren Lieben zu teilen und gerüstet mit vielen Tipps und Tricks bald Nachschub zu backen.

Ihr habt jetzt auch Lust Cupcakes zu backen?
Im Oktober kommen die Fräulein wieder!

ANMELDEN

Oder habt ihr Lust auf Torte?
Dann seid ihr bei den Fräulein richtig.

www.mehlspeisenfrl.com

Interview mit den Mehlspeisen­fräulein
Von den süßen Seiten des Lebens
Interview lesen