Warenkorb 0
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mitarbeiter Portrait: Petra Almer
Außendienst Vertrieb

Als Pöllauerin kannte Petra viele der „Ölis“ schon bevor sie selbst einer wurde. Angefangen hat sie als Mitarbeiterin in unserem Laden in Pöllau. Vielen ist sie von Messen und Verkostungen bekannt. Oder vielleicht hat sie Ihnen auch schon bei einer Präsentation alles über die Ölmühle erzählt. Über die Jahre wurde sie zur Spezialistin für alle Fandler Öle und widmet sich seit Beginn 2019 nun als Außendienstmitarbeiterin im Vertrieb unseren Fachhandelspartnern in Österreich.


Petra Almer

 

Name:   Petra Almer

Öli seit:   2013

Aufgabenbereich:   Außendienst Vertrieb

Mein Lieblingsöl:   Haselnussöl

Weil…   Es nach Schokolade und Manner Schnitten schmeckt und einfach wie flüssiges Naschen ist

Das wollte ich als Kind immer werden:   Friseurin

Das macht mich glücklich:   Wenn meine Familie und meine Freunde gesund sind – und ich natürlich auch.

Das sagen KollegInnen über mich:   Petra ist eine Frohnatur und hat immer eine helfende Hand und einen guten Ratschlag parat.

Petra Almer im Interview
... Über Öle, ihre Aufgaben bei Fandler und warum sie ­ohne Haselnussöl nicht leben könnte.

Was sind deine Aufgaben und wie ist dein Tagesablauf in der Ölmühle Fandler?

Meine Aufgabe als Außendienstmitarbeiterin ist es, unsere Geschäftspartner und Einzelhändler zu betreuen. Ich informiere sie über neue Produkte und Werbemittel, stehe bei Fragen und Anliegen zur Verfügung und helfe dabei verkaufsfördernde Maßnahmen zu setzen.

Meine Woche beginne ich mit einem Tag im Büro, an dem ich meine Route plane und mich auf die kommende Woche vorbereite. Meist tausche ich mich auch mit meinen Vertriebskollegen aus und bespreche mit dem Innendienst meine Besuche der Vorwoche. Die restlichen Wochentage verbringe ich dann im Außendienst und besuche Fandler Kunden in Österreich.


Lieber Sesam- oder Traubenkernöl?

Hier kann ich leider keine Entscheidung treffen und muss „beide“ antworten, denn ich könnte auf beide nicht verzichten. Sesamöl verwende ich sehr gerne für asiatische Gerichte oder zum Anbraten von Hühnerfleisch und um Gemüse darin anzuschwenken.
Traubenkernöl verwende ich ebenso oft, weil ich gerne Steak esse und dieses Öl perfekt zum Marinieren und Anbraten ist. Außerdem esse ich Pilze am liebsten in Traubenkernöl gebraten.


Seit 2013 mit dabei

Petra Almer bringt mit Charme und Engagement die Fandler Öle unter die Leute.

Was fasziniert dich so an einer Manufaktur?

Ich weiß bei Manufakturen einfach genau, was ich auf dem Teller habe. Das Tolle an kleiner strukturierten Betrieben ist, dass alles selbst hergestellt wird und die Kunden wissen, wo es herkommt. Manchmal kenne ich die Hersteller persönlich und weiß, dass ich mich darauf verlassen kann, dass alles mit Sorgfalt produziert wird. Außerdem gibt es oft die Möglichkeit die Produkte vor dem Kauf zu verkosten. Alles in allem bekomme ich einfach einen besseren Einblick in die Herstellung und wie viel Arbeit wirklich dahintersteckt. Dann ist auch verständlich, warum Lebensmittel in einer guten Qualität ihren Preis haben. Ich finde, damit mein Körper „lange hält“, sollte ich ihn auch mit den besten Lebensmitteln füttern.


Wie verbringst du deine Zeit außerhalb der Ölmühle am liebsten?

Im Moment verbringe ich meine Freizeit hauptsächlich damit, für meine Ausbildung zur Diplomierten Ernährungstrainerin zu lernen und meine Diplomarbeit zu schreiben. Das Thema Ernährung interessiert mich sehr und ich freue mich schon durch meine Ausbildung unsere Kunden noch kompetenter beraten zu können. Da ich gerade ein Haus baue, verbringe ich natürlich auch sehr viel Zeit auf der Baustelle. Meine restliche Freizeit gehört meiner Familie und meinen Freunden und falls noch Zeit bleibt, bin ich auch gerne auf dem Fußballplatz oder bei den Bergrallyes in der Umgebung.

Wie haben sich deine Aufgaben im Laufe der Jahre verändert?

Ich habe 2013 im Laden angefangen, wo ich für den Verkauf zuständig war und Ölpräsentationen für Gruppen gemacht habe. Ich war auch viel auf Messen unterwegs und habe externe Verkostungen bei Geschäftspartnern betreut. Als vor kurzem das Vertriebsteam vergrößert wurde, habe ich die Herausforderung einer neuen Aufgabe angenommen und gebe meine umfassenden Produktkenntnisse seit Jänner 2019 an unsere Fachhandelspartner weiter. Viele kannte ich ja bereits von Messen und externen Verkostungen, also war der Einstieg für mich sehr gut.
Ich mag meine neue Aufgabe, die selbstständige Arbeit und auch die neue Verantwortung.


Was gefällt dir an deinem Job und an der Ölmühle Fandler am besten?

Bei Fandler geht es oft ums Essen – eines meiner Lieblingsthemen. :)

Ich mag an der Ölmühle besonders den Zusammenhalt und das gute Arbeitsklima. Man kann mit allen unkompliziert über alles sprechen. Dann habe ich meinen Arbeitsplatz noch direkt vor der Haustür. Es ist auch ein gutes Gefühl in einer Firma zu arbeiten, wo man weiß, dass hochwertige Produkte hergestellt werden. Diese Qualität dann den Kunden zugänglich zu machen ist eine tolle Aufgabe.


Auf welches Öl möchtest du auf keinen Fall verzichten?

Oh, da gibt es ganz viele. Ich probiere gerne Rezepte von unserer Website aus und Palatschinken mit selbst gemachter Haselnusscreme sind zum Beispiel einfach herrlich. Das geht nicht ohne Haselnussöl.
Außerdem könnte ich nie wieder Karottensalat ohne Haselnussöl oder Erdäpfelsalat ohne Leinöl essen. Meine neueste Entdeckung ist Nudelsalat mit Distelöl.