Warenkorb 0
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Was die Omega-3-Helden aus der Ölmühle so besonders macht:

  • Omega-3-Fettsäuren sind essentiell für den menschlichen Körper. ⁠
  • Sie unterstützen die Funktionen des Gehirns.
  • Sie sind wichtig für die Netzhaut der Augen.
  • Sie begünstigen die Bildung von Zellmembranen, welche Vitamine transportieren und uns Energie liefern. ⁠

Da der menschliche Körper Omega-3-Fettsäuren selbst nicht produzieren kann, müssen wir diese über die Ernährung hinzuführen. In unserem Beitrag haben wir für Sie Wissenswertes rund um Omega-3-Fettsäuren zusammengefasst.

Gesättigt, ungesättigt, Omega-3, Omega-6 ...
Prinzipiell unterteilen sie sich in ungesättigte und gesättigte Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren kommen in erster Linie in tierischen Fetten vor. In unserem Beitrag CHEMIE DER FETTSÄUREN beschreiben wir das etwas genauer.
zum Beitrag

Die Top Omega-3-Lieferanten unter den Fandler Ölen

Zu Ihrer Suchanfrage konnten leider keine Ergebnisse gefunden werden.

Was können Sie tun:

• Achten Sie darauf, dass alle Wörter korrekt geschrieben sind.
• Versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff.
• Verwenden Sie einen allgemeineren Suchbegriff.
Der Schatz der Sonnengötter

Chiaöl

Everybodys darling

Leinöl

Ein Winzling mit großem Geschmack

Camelinaöl


Chiaöl – Superfood der Azteken

Regel Nr. 4

Schon bei den Azteken trugen die Chiasamen den Beinamen “Schatz der Sonnengötter”. Ganz zurecht, finden wir. Schließlich kann das Öl aus seinen Samen mit unschlagbaren 62% Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien aufwarten.⁠⁠ Mit seinem zarten Eigengeschmack ist das Bio-Chiaöl ein wahrer Verwandlungskünstler und unterstreicht perfekt das Aroma verschiedenster Zutaten. ⁠

Gut zu wissen:
> 1 Teelöffel Chiaöl deckt den Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren.
> Chiaöl sollte nur in der kalten Küche verwendet werden.
> Landwirte arbeiten daran, uns vielleicht künftig mit Chiasamen aus Österreich beliefern zu können.


Leinöl – der Klassiker

Nicht umsonst seit Jahrzehnten das beliebteste Fandler Öl. ⁠ Es gibt so viele Gründe, warum wir unser Leinöl lieben.⁠⁠ Wegen seinem zartnussigen Geschmack etwa.⁠ Oder weil es unvorstellbar geworden ist, Kartoffelsalat ohne Leinöl zu essen. ⁠ Weil wir Leinölaufstrich in allen Varianten lieben und Frühstücksmüsli ohne Leinöl nur halb so gut schmeckt. ⁠Und natürlich, weil es uns täglich mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren versorgt. ⁠

Lein ist eine ganz besondere Frucht mit langer Tradition – nicht nur bei uns in der Ölmühle Fandler.⁠ ⁠ Angesichts seiner wertvollen Inhaltsstoffe haben Lein und Leinöl in den letzten Jahren eine richtige Renaissance erlebt.⁠⁠ Die Leinpflanze ist nicht nur schön anzusehen, sie wird auch vielseitig verwendet. Aus ihren Fasern lässt sich Stoff herstellen, ihre Samen helfen der Verdauung, das Öl macht schlichte Kartoffeln zum Kultgericht, veredelt Gemälde und tut wertvollen Hölzern gut. ⁠Kein Wunder, dass Lein den Namen “Linum usitatissimum” trägt, was so viel heißt wie „äußerst nützlicher Lein“.⁠ ⁠

Der Pressrückstand, auch Leinkuchen genannt, ist reich an Ballaststoffen sowie pflanzlichem Protein und mit 30,5 Gramm ein wahrer Eiweißheld. Darum vermahlen wir ihn auch zu aromatischem Leinsamenmehl, das in der Küche vielseitig einsetzbar ist. Es eignet sich ebenso für Proteindrinks, zum Backen und zum Frühstück ins Müsli.


Was Leinöl mag:
Leinöl ist besonders empfindlich gegenüber Licht, Wärme und Sauerstoff. Darum sollte es immer gut verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Leinöl sollte innerhalb von 3 Monaten verbraucht werden.

Leinöl[-]aufstrich

Unser liebstes Leinölrezept

ist so einfach wie genial. Leinölaufstrich besteht aus⁠ ⁠ Fandler Leinöl⁠, Topfen (Quark),⁠ Salz, Pfeffer⁠ und frischen Kräutern. Wer mag, kann noch eine gehackte Zwiebel dazugeben. Gut vermengt und abgeschmeckt ist der Aufstrich in 10 Minuten fertig und schmeckt herrlich.
Übrigens: Leinöl mit Topfen – diese Empfehlung geht auf die Ernährungs- und Leinölspezialistin Dr. Johanna Budwig zurück. Die Wissenschaftlerin zeigte, dass Omega-3-Fettsäuren in Verbindung mit schwefelhaltigen Aminosäuren, wie Topfen sie enthält, wichtig für die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff sind.

Leinöl-Aufstriche in verschiedenen Varianten gibt’s hier:

Rezepte

Warum die "Ölis" Leinöl lieben.

Manchmal sind wir selbst unsere größten Fans. Zum Beispiel, wenn unsere „Ölis“ auch selbst nicht genug bekommen können von den Fandler Ölen. Ob Mitarbeiter-Küche, Rezeptempfehlungen unter Kollegen oder wenn wir selbst gern Fandler Öle verschenken…⁠ Am deutlichsten merkt man es wohl an der Begeisterung für Leinöl, denn kaum ein Öli mag darauf zu verzichten.

Isabella - Kundenbetreuung

Für Isabella ist es die Kombination aus wertvollen Inhaltsstoffen und Genuss, die Leinöl so perfekt vereint.

Helga - Verkauf

Für Helga ist es die Tatsache, dass es fixer Bestandteil ihrer Küche ist. Ohne Leinöl würde wohl einfach etwas fehlen.

Bella - Mitarbeiterküche

Für Bella ist es die Tatsache, dass es ihren Kollegen (und ihr selbst) nicht nur schmeckt, sondern sie damit auch gesunde Gerichte für die Mitarbeiterküche zaubern kann.


Camelina - ein Winzling mit großem Geschmack

Müssten wir beschreiben wie wir uns den Geschmack der Farbe GRÜN vorstellen, würden wir nur sagen: “Genauso!”⁠ ⁠ Für Camelina – oder auch Leindotter – gilt aber nicht nur kleine Körnchen – großer Geschmack.⁠ Auch in Sachen Omega-3-Fettsäuren (37%!!) lässt dieses außergewöhnliche Öl, die meisten anderen weit hinter sich. Klein, aber oho! Das trifft hier wohl definitiv zu.⁠⁠

Die klitzekleinen Samenkörner der Camelina haben es wirklich in sich. ⁠ Intensiv herb würzig, eine Note von Erbsen und Kohlrabi.⁠
Camelina in der Haubenküche
Camelianöl ist nicht nur in puncto Omega-3-Fettsäuren auf den vorderen Plätzen.⁠ Auch geschmacklich ist es einfach eine Wucht. Das finden laut à la carte Magazin auch Haubenköche wie Lukas Nagl und Gerhard Fuchs.
Im à la carte Magazin nachlesen

Omega-3: Das sagen die Profis

Wir lieben Leinöl und Co. Und gesund sind sie ja auch, oder? Etwas genauer wollten wir es schon wissen und haben zwei Ernährungstrainerinnen gefragt.⁠ ⁠

Mag. Verena Müller

 

„Fett ist nicht nur ein Geschmacksträger, sondern hat im Körper wichtige Funktionen. Den „essentiellen“ Fettsäuren kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, weil sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Sie sollten daher in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden. Sie wirken sich positiv auf die Blutverdünnung und den Blutdruck aus. Außerdem wirken sie gegen Entzündungen im Körper und verbessern die Gehirnfunktion.
Omega 3 ist eine dieser essentiellen Fettsäuren. Es gibt nur wenige Lebensmittel, in denen Omega 3 Fettsäuren von Natur aus vorkommen. Pflanzenöle gehören dazu. Besonders reich an Omega 3 Fettsäuren sind Leinöl, Walnussöl und Rapsöl (nativ). Hitze schadet diesen Ölen, weswegen sie am besten kalt genossen werden sollten.
2 TL Leinöl täglich liefern schon eine gute Grundversorgung. Am besten gleich ins Frühstück einbauen. Zum Beispiel übers Müsli oder den Porridge geben oder gemischt mit anderen wertvollen Ölen im Salat verwenden. Auch im Topfenaufstrich machen sich diese Öle gut.“

Mag. Verena Müller ist ausgebildete Ernährungstrainerin und betreibt den Blog lovetoeat.at wo sie nicht nur viele Tipps und Rezepte zur Verfügung stellt, sondern auch Workshops anbietet.


Sandra Nova

 

„Da der Körper die essentielle Omega 3 Fettsäure nicht selbst herstellen kann, ist er auf die Zufuhr durch unsere Nahrung angewiesen. Omega 3 wirkt entzündungshemmend, schützt und erneuert die Zellen und ist wichtig für Gehirn und Nerven. In Leinöl ist die Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA) zu einem großen Anteil enthalten. Diese Fettsäure wird im Körper nur zum Teil in EPA und DHA umgewandelt. Um eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten, empfiehlt es sich 2 EL Leinöl pro Tag zu verzehren und zusätzlich auf eine marine DHA-Quelle wie Fisch und Algen zurückzugreifen. Das im Kühlschrank aufbewahrte Leinöl über fertige warme und kalte Speisen träufeln. Besonders lecker schmeckt es zu Kartoffel- und Reisgerichten.

Diese pflanzlichen Lebensmittel haben einen hohen Omega 3-Fettsäuren-Gehalt:
Leinsaat (Leinöl), Hanfsamen (Hanföl), Walnüsse (Walnussöl)
Die daraus umgewandelte Fettsäure DHA ist hauptsächlich in Algen und Fisch enthalten.“

Sandra Nova ist diplomierte Ernährungstrainerin und gibt auf ihrem Blog gesundebasis.com Tipps rund um gesunde Ernährung und bietet auch Kochkurse und Workshops an.

Besser leben mit Öl - Ein fettreicher Leitfaden
könnte Sie auch interessieren
mehr erfahren

Bilder:
©Mag. Verena Müller – Foto: Sandblumenfotos
©Sandra Nova – Foto: POV